Fuchs Foto Video Fachgeschäft  

Im Fokus

Canon EOS R5 EOS R6

Nikon Z6 II und Z7 II

Panasonic Lumix DC-S5

Sony Alpha 7C

Sony Alpha 7S Mark III

Fujifilm X-T4

Fujifilm X100V

Olympus OM-D E-M1 Mark III

Nikon D6

Nikon D780

Canon EOS 1D X Mark lll

OM-D E-M5 Mark III

Fujifilm X-Pro3

Canon EOS RP

Canon EOS R System

Panasonic S1 + S1R + S1H

Sony Alpha 6600 + 6100

Sony Alpha 7R IV

Sony Alpha 9 II

Aktion - Canon Produkte

Canon EOS 5DS und 5DS R

Fujfilm GFX 50S

Pentax K-1 Mark II

Nikon D850

Sony Alpha 7R III


Occasionen

Express-Fotos

Fotobuch

Datenrettung

Mietservice

Studio Fotografie

Kursangebot

Notebook-Konfigurator

PC-Konfigurator

Stellenangebote

Digifuchs-Shop


Nikon Z6 II und Z7 II


Nikon Z6II und Z7II


Nikon Z 6II und Z 7II : verbesserte Topmodelle mit mehr Profi-Performance


Vor zwei Wochen hat Nikon die Präsentation der Nachfolgeversionen ihrer spiegellosen Kleinbild-Vollformatkamera Z 6 und der Z 7 für heute vorangekündigt (siehe
Meldung). Nun ist es soweit und Nikon lüftet den Schleier um die beiden neuen Modelle mit den Namen Z 6II (24,5 Mpx) und Z 7II (45,7 Mpx). Die Neuen
entsprechen weitgehend ihren Vorgängerinnen, bieten aber einige Verbesserungen und mehr Leistung sowie Tempo dank doppeltem Prozessor. Nikon hat sich auch
den meist kritisierten Aspekte zu Herzen genommen und nun Abhilfe geschaffen. So besitzt die neue Kamerageneration nun u.a. einen zweiten Kartenslot für
universelle und günstigere SD-Karten neben einem Kombislot für XQD- und CFexpress Typ B sowie die Anschlussmöglichkeit eines optionalen Hochformatgriffs mit
zweitem Akkufach. Videoaufnahmen sind nun in 4K-UHD mit einer Bildrate von bis zu 60 fps möglich. Die Serientempi wurden von 9 fps (Z 7) auf 10 fps in der Z 7II
und von 12 fps (Z 6) auf 14 fps in der Z 6II gesteigert.

Nikon hat auf die Kritik gehört: Die Z 7II und die Z6 II haben nun zwei Speicherkartenplätze z.B. für simultane Aufzeichnung von Sicherheitskopien oder spezielle
Workflows. Einer nutzt SD-Karten, der andere CFexpress Typ B und XQD.


Nikon Z 7II und Nikon Z 6II
Im August 2018 hat Nikon ihr zweites spiegelloses System lanciert (siehe Geschichte der Spiegellosen) – dieses Mal allerdings rund um einen Bildsensor im
Kleinbild-Vollformat. Den Auftakt bildete das Kameraduo aus schneller, lichtempfindlicheren Z 6 und höher auflösenden Z 7 (Meldung von 2018). Heute nun
präsentiert Nikon ihre Nikon Z 7II (45,7 Mpx) und die Nikon Z 6II (24,5 Mpx) als deren Nachfolger und als neue Spitzenmodelle ihres spiegellosen Z-Systems.


Basis der beiden Vollformatkameras Z 7II und Z 6II sind das 2018 eingeführte Z-Bajonett mit seinem aussergewöhnlich grossen Durchmesser und seinem geringe
Auflagemass sowie die ständig wachsende Palette an Nikkor-Z-Objektiven. Beide Modelle profitieren von einer deutlich höheren Leistung durch die Verwendung von
zwei kombinierten Bildprozessoren der aktuellen «Expeed 6»-Generation sowie schnelleren und grösseren Pufferspeichern mit erhöhtem Datendurchsatz.
Sie ermöglichen nun noch schnellere Serienaufnahmen.

Ausserdem sind sie mit zwei Speicherkartenfächere, von denen eines für die universellen und auch günstigeren für SD-Karten (UHS-II) bzw. XQD- oder CFexpress-
Karten ausgestattet, Die Kameras können 4K-UHD/60p-Videos aufzeichnen, wobei sich Nikon weiterhin auf das Consumerformat mit 3840 x 2160 px beschränkt und
nicht auch das professionelle DCI 4K mit 4096 x 2160 px bietet. (Hinweis: Volle Videoleostung ist für die Z 6II verfügbar via Firmware-Update, Veröffentlichung
angekündigt für Februar 2021.)

Optional lassen sich beide Modelle mit dem neuen Hochformat-Multifunktionshandgriffs MB-N11 betreiben, der einen zweiten Akku aufnimmt. Beide Modelle
unterstützen zudem die optional erhältliche neue Funkfernsteuerung WR-R11b.

In beiden Kameras kommt das Nikon-Z-Bajonett zum Einsatz, durch das Licht auch auf die äussersten Ecken des Bildsensors fällt. Der 2018 eingeführte
Bajonettadapter FTZ stellt die Kompatibilität zu über 300 NIKKOR-Objektiven mit F-Bajonett her, womit auch allenfalls vorhandene Objektive weiterhin genutzt
werden können oder bei Bedarf das eine oder andere F-Objektiv die persönliche Ausrüstung ergänzen kann, wobei Sortiment an Z-Objektiven stetig wächst und
inzwischen eine ordentliche Auswahl bietet.


Z 7II
Die Z 7II repräsentiert die nächste Evolutionsstufe der vielfach ausgezeichneten Z 7 – mit überlegener Motiverfassung, hoher Auflösung und robuster
Zuverlässigkeit. Mit grösserem Dynamikumfang, schnellerer Bilddatenverarbeitung durch zwei «Expeed 6»-Bildprozessoren und der erweiterten Pufferkapazität,
können schnelle Aufnahmeserien mit bis zu 10 Bilder/s (fps) realisiert werden. Fotografen können jetzt in einer Aufnahmesequenz bis zu 200 JPEG-Bilder mit voller
Auflösung oder 77 verlustfrei komprimierte 12-Bit-RAW-Bilder aufnehmen.

Nikon Z 7II mit Kitobjektiv 4/24-70mm
Der verbesserte Autofokus der Z 7II unterstützt nun auch das frei wählbare grosse Messfeld (Wide-L) zur Erfassung der Augen von Menschen und Tieren, eine
effektivere Motivverfolgung, die ähnlich wie das 3D-Tracking arbeitet, sowie eine präzisere Autofokussteuerung bei schwachem Licht. Dazu liefert der elektronische
Sucher (EVF) mit ca. 3,69 Millionen Bildpunkten ein natürlicheres Bild mit hoher Bildwiederholrate und weniger Sucherabdunklungen.

Die Kamera wurde für ambitionierte Amateure und professionelle Fotografen entwickelt, denen es insbesondere auf unvergleichliche Detailtreue ankommt: z. B.
Porträtfotografen, die auch kleinste Details von Haut, Haaren, Kleidung und Make-up ihrer Modelle einfangen möchten, oder Landschaftsfotografen, die eine robuste
und leichte Ausrüstung benötigen, um in rauen Umgebungen zu reisen und die Natur in all ihrer Schönheit einzufangen.


Z 6II
Die Z 6II baut auf der Z 6 auf. Neben ihrer Robustheit und der einfachen Bedienung bietet sie die Möglichkeit, Filmsequenzen in Profiqualität aufzunehmen. Dazu
kommt ihr fotografisches Leistungsvermögen. Die Kamera ist staub- und tropfwasserresistent wodurch sie für Serienaufnahmen auch unter widrigen Bedingungen
geeignet ist. Dank der neuen Möglichkeit, die Drehrichtung des Fokussierrings frei zu wählen, können Benutzer manuell auf gewohnte Weise fokussieren.
Die Verbesserungen von Augen-AF und Tiererkennungs-AF sorgen für eine präzisere Fokussierung der Motive auch bei Videoaufnahmen.

Videos kann die Kamera für die Bildformate FX (Kleinbild) und DX (APS-C) in 4K/UHD und Full-HD ausgeben. Im HLG-Aufnahmeformat werden unterdessen mehr
Details, ein grösserer Dynamikumfang und höherer Kontrast aufgezeichnet. Nachbearbeitungen werden dadurch weitgehend überflüssig. (Für die Aufzeichnung von
HLG-Filmen mit der Nikon Z 6II wird ein externer Videorekorder wie z.B. Atomos Shogun benötigt.)

Die AF-Funktionen sorgen auch beim Fotografieren für beste Resultate und halten mit der gesteigerten Geschwindigkeit und Leistung der Kamera Schritt. Die Z 6II
unterstützt Serienaufnahmen mit 14 fps und einer höheren Maximalzahl an Aufnahmen: 200 JPEGs oder 124 Bilder verlustfrei komprimiert im 12-Bit-RAW-Format in
einer Aufnahmeserie.

Die Z 6II richtet sich an Benutzer, die Filmaufnahmen in Kinoqualität, aber auch Fotos mit einem kompakten System aufnehmen möchten. Die Kamera ist ideal für
die professionelle Videoproduktion oder beispielsweise die Hochzeitsfotografie geeignet, bei der Wendigkeit, Flexibilität und kompromisslose Abbildungsleistung
unverzichtbar sind.


Z 7II – Gross bis ins kleinste Detail
Mehr Möglichkeiten, mehr Details: Das Z-Bajonett mit seinem grossen Durchmesser wird ergänzt um den grossen Vollformatsensor mit 45,7 Mpx und zwei EXPEED-
Prozessoren. Daraus resultieren ein grösserer Dynamikumfang und rauscharme Leistung über den grossen ISO-Spielraum. Videoaufnahmen sind mit Auflösungen bis
4K-UHD/60p möglich.

Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit auf höchstem Niveau: Zwei Speicherkartenfächer erlauben die Verwendung von UHS-II-SD-Karten in einem und XQD- oder
ultraschnellen CFexpress-Karten im anderen Fach. Die Anpassung an verschiedene Workflows ist problemlos möglich.

Gestochen scharfer AF mit ultrabreiter Abdeckung: absolut zuverlässige Fokussierung. Die Kamera aktiviert nach dem Beenden des Ruhezustands automatisch
wieder das zuvor gewählte Fokusmessfeld. Bei einer Objektivlichtstärke von mindestens 1:2,0 funktioniert die Belichtungsmessung bis –4 LW.

Schneller länger aufnehmen – in aller Stille: Bildraten von bis zu 10 fps bieten immense Flexibilität. Dabei erlaubt der grosse Puffer weitgehend unterbrechungsfreies
Fotografieren.

Ein Sucher, der mithält: Der hochauflösende elektronische Sucher (EVF) mit ca. 3,69 Millionen Bildpunkten bietet eine hohe Bildwiederholrate, die
Sucherabdunkelungen beim Fotografieren mit hoher Bildrate weitgehend eliminiert.

Ideale Anzeigekonfigurationen: Anpassbare Informationsanzeigen erlauben die schnelle Korrektur von Einstellungen, können aber beim Fotografieren auch
vollständig deaktiviert werden. Der elektronische Sucher wird beim Ausklappen des Monitors zum Aufnehmen im Live-View ausgeschaltet.

Robust: In unwegsamem Gelände, bei schwierigen Wetterverhältnissen und mit Nebelmaschinen am Set macht die vollständig abgedichtete Z 7II eine
gleichermassen gute Figur.

SnapBridge: Mit der kontinuierlich weiterentwickelten Nikon-App SnapBridge kann die Firmware der Kamera über ein Smartgerät aktualisiert werden.

Nikon Z 7II mit 1:4/24-70mm


Z 6II – Für kreative Freiheit
Kreativ bei jedem Licht: Das Z-Bajonett mit seinem grossen Durchmesser und der grosse Vollformatsensor mit 24,5 Mpx sorgen für rauscharme Bilder mit höchster
Detailgenauigkeit über den aussergewöhnlich grossen ISO-Spielraum. Bei einer Objektivlichtstärke von 1:2 funktioniert der »Autofokus mit wenig Licht« jetzt bis zu
einem Lichtwert von –6 LW.

So viel schneller: Fotos werden mit ca. 14 fps bei voller Nachführung des Autofokus und mit Anpassung der Belichtungsautomatik aufgezeichnet.
In einer Aufnahmeserie sind bis zu 200 JPEGs oder 124 verlustfrei komprimierte 12-Bit-RAW-Bilder möglich.

Zwei EXPEED-Prozessoren: Zwei Prozessoren verdoppeln die verfügbare Leistung – vom Autofokus bis zur Pufferkapazität. Die Umsetzung erfolgt seidenweich, beim
Filmen wie beim Fotografieren.

Zwei Speicherkartenfächer: Die Anpassung an verschiedene Workflows ist problemlos möglich. In einem Fach können UHS-II-SD-Karten und im anderen Fach XQD-
oder moderne ultraschnelle CFexpress-Karten verwendet werden.

Multimedia-Kraftpaket: Schärfere und klarere Filmaufnahmen mit grösserem Dynamikumfang. Augen-AF und Tiererkennungs-AF sind beim Filmen verfügbar.
Und Filmaufnahmen können bei Bedarf auf externe Geräte ausgegeben werden.

Robust: Die extrem stabile und leichte Konstruktion dieser Kamera besteht aus einer Magnesiumlegierung. Die Kamera ist leicht zu tragen und so robust, dass sie an
jedem Ort eingesetzt werden kann. Sie ist zum Schutz vor Staub, Schmutz und Feuchtigkeit vollständig abgedichtet.

Nikkor Z: Mit der grossen Auswahl schnell fokussierender, lichtstarker und kompakter Nikkor-Z-Objektive lässt sich kinoreife Schärfentiefe erzielen.

Die Vielseitigkeit des Z-Systems: Externe Blitzgeräte können auch bei hohen Bildraten von bis zu 14 Bildern/s eingesetzt werden. .
SnapBridge: Mit der kontinuierlich weiterentwickelten Nikon-App SnapBridge kann die Firmware der Kamera über ein Smartgerät aktualisiert werden.


Neues Zubehör
Der Multifunktionshandgriff MB-N11 verfügt über einen Auslöser sowie Bedienelemente für Aufnahmen im Hochformat. Er verfügt zudem über einen USB-
C-Anschluss, über den zwei Akkus fortlaufend geladen werden können, während der Multifunktionshandgriff nicht an die Kamera angeschlossen ist. (Der Griff kann
nicht mit der frühere Modellen benutzt werden, da diese keine Anschlüsse bieten.)

Nikon Z 6II mit MB-N11 und ohne
Mit der Funkfernsteuerung WR-R11b kann der Auslöser der Kamera kabellos gesteuert werden. Zudem lässt sich die Auslösung mehrerer Kameras synchronisieren,
die mit einer Master-Kamera verbunden sind. Die zu verschiedenen Nikon-Kameras kompatible WR-R11b kann zudem als Funkfernsteuerung genutzt werden, um
externe Blitzgeräte – z. B. das Blitzgerät SB-5000 – im Advanced Wireless Lighting System kabellos zu steuern. Das WR-R11b ist mit der Funkfernsteuerung WR-1
kompatibel, einer professionellen Fernsteuerung mit grosser Reichweite.